Carnac in Morbihan

Die Gemeinde CARNAC ist für ihre Steinreihen bekannt, die sich aus 2.934 Menhiren zusammensetzen, sowie als Badeort.

Carnac befindet sich an der nördlichen Grenze von Mor braz an der Atlantikküste zwischen dem Golf von Morbihan im Osten und der Halbinsel Quiberon im Westen. Carnac ist eine weitläufige Ortschaft am Meer mit zumeist geschützten feinsandigen Badestellen.

Die Geschichte von Carnac: von der Vorzeit zum Badeort

Wahrscheinlich ist Carnac seit dem 5. Jahrtausend v. Chr. (Zeitraum des Baus des Tumulus Saint Michel (im Neolithikum) ununterbrochen besiedelt. Der Tumulus St. Michel hat eine Länge von 125 m, eine Breite von 60 m und ist 12 m hoch. Für die Aufschüttung waren 35.000 Kubikmeter Steine und Erde notwendig. Er diente als Grabstelle für die Mitglieder einer Elite und enthielt verschiedene Grabbeigaben, die zumeist im Museum für Vor- und Frühgeschichte ausgestellt sind. Später wurde auf ihm eine Kapelle errichtet.

Die Steinreihen unterteilen sich in mehrere verschiedene Gruppen. Die Megalithanlage von Ménec umfasst 12 konvergierende Menhirreihen, die sich über mehr als einen Kilometer erstrecken und an jedem Ende Reste von Steinkreisen aufweisen. Die größten Steine im Westen erreichen eine Höhe von 4 m.

Der Legende zufolge soll sich der Hl. Cornely, der von römischen Soldaten verfolgt wurde, umgedreht und diese zu den Steinen verwandelt haben, die man heute Menhir nennt.

Um 1875 begab sich der schottische Archäologe James Miln (1819-1881) zu Studienzwecken vor Ort und engagierte als Guide und Gehilfen Zacharie Le Rouzic (1864-1939). Nach dem Tod seines Mentors wurde Le Rouzic zum Hüter und späteren Konservator des Museums für Vor- und Frühgeschichte und, obwohl Autodidakt, ein international anerkannter Spezialist für die Megalithen der Region.

1903 wurde bei den alten Salzgärten ein Badeort gegründet, der sich in den 1950er Jahren schnell entwickelte und Carnac in eine Doppelstadt verwandelte: Carnac-Ville und Carnac-Plage.

1974 wurde ein Thalassotherapiezentrum eröffnet, das auf einem Teil der ausgetrockneten Salzgärten errichtet worden war. Es gibt zwar noch einige Verdunstungsbecken, die aber nicht mehr bewirtschaftet werden. Gegenüber wurde das Casino Barrière von Carnac erbaut.

Carnac: der Badeort

Der weltweit für seine Menhir-Alignements bekannte Ort Carnac liegt im Naturschutzgebiet der Bucht von Quiberon und gliedert sich in 4 komplementäre Bereiche:

Die Strände:

Entspannen Sie sich an den Stränden und genießen Sie die Freuden des Strandlebens mit Ihrer Familie in aller Sicherheit. An Aktivitäten soll es nicht mangeln. Es gibt Katamarane, Jollen, Surfbretter usw. Für einen Moment der Entspannung und des Wohlbefindens lädt Sie ganzjährig das Thalassotherapiezentrum ein.

Die Megalithstandorte:

Entdecken Sie die Menhire, Dolmen und die anderen steinzeitlichen Sehenswürdigkeiten, die aus Carnac eine Stadt mit einem einzigartigen historischen Erbe in der Bretagne gemacht haben. Eine Gelegenheit für schöne Spaziergänge oder Radtouren.

Die Natur:

Nutzen Sie die 40 km Wanderwege für eine Entdeckung von Carnac zu Fuß oder mit dem Rad. Unser reiches Naturerbe, das von den Besuchern manchmal verkannt wird, hat viele verborgene Schätze: Fontänen, Kapellen und andere Sehenswürdigkeiten, die Sie verzaubern werden!

Die Stadt Carnac:

Carnac als Stadt der Legenden hat es verstanden, seinen authentischen und familiären Charakter zu bewahren. Besuchen Sie den Markt, um die typische Atmosphäre und die kleinen regionalen Produzenten kennenzulernen.

 

Verfügbarkeiten / Reservierung

Ich buche